Stürmisches Zeitraffer-Video: „J’adore Paris“ von Paul Richardson

snygo_files003-paris-timelapse
Als sich während seines Besuchs in Paris ein Sturm über der französischen Metropole zusammenbraute, zögerte der britische Fotograf Paul Richardson nicht: Er schnappte sich sein Fahrrad und suchte sich die Plätze in der Stadt, von denen aus er die Blitze möglichst vorteilhaft auf Film bannen konnte. Denn eigentlich war er nach Paris gekommen, um drei Wochen lang die schönsten Orte der Stadt zu fotografieren. Aus den Bildern erstellte er dann das knapp 3 Minuten lange Zeitraffer-Video „J’adore Paris“ – mit den Blitzen über der Stadt als krönendem Abschluss.

Zusammen mit den 5 Wochen, die Richardson mit der Nachbearbeitung verbracht hat, beläuft sich seine gesamte Arbeitszeit an dem Projekt auf über 400 Stunden. Das bedeutet, dass eine Sekunde Film eine Produktionszeit von zweieinhalb Stunden verschlang. Richardson lebt und arbeitet in Manchester und war bereits für namhafte Kunden wie Sega und Electronics Arts tätig.




(via)

2 Kommentare

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein