Süßer, schwarzer Kater: Die etwas anderen Cupcakes für Halloween


Gilt die Katze doch als nützlicher Hausgeist, der vor allem Mäuse fernhält, gibt es da auch andere Ansichten. Vor allem während der Hexenverfolgung wurde die Katze zum Symbol Satans schlechthin, vor allem wenn sie ein dunkles Fell hatte. Hexen würden sich zur Tarnung in schaurige Katzen mit blitzenden Augen verwandeln, so der Aberglaube. Der Spuk ging noch weiter: Spätestens zum Jüngsten Gericht landen die Guten rechts und die Bösen auf der linken Seite. Darauf mag auch der nächste Aberglaube zurückgehen, dass eine schwarze Katze, die von links nach rechts den Weg kreuzt, als Unglücksbote anzusehen sei. Jeder, der jedoch eine schwarze Mieze zu Hause hat, weiß, dass da nichts dran ist.

So sorgen die schwarzen Cupcakes mit Schnurrbarthaaren im Folgenden allenfalls für die Extraportion Niedlichkeit zu Halloween – es sei denn, Du bist abergläubisch. Dann werden Dich ihre blitzenden Zuckerperlenaugen durch die Nacht verfolgen! Für die schaurig-süßen Katzengesichter brauchst Du Schokoladenmuffins, die dann mit einer schokoladigen Glasur überzogen werden. Anschließend tunkst Du die Muffins kopfüber in schwarze Zuckerstreusel für den Extra-Glanzeffekt. Von da weg sind Deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt: Dreieckige Keksstücke als Ohren, ein zuckersüßes Stupsnäschen aus Schokolinsen – was schmeckt Dir am besten? Hier geht’s zur vollständigen Anleitung für noch mehr schaurig-schmackhafte Ideen.

(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein