Synästhesie – diese Violinen können sich sehen lassen

Seit fast zehn Jahren illustriert Leonardo Frigo Saiteninstrumente. Der in London lebende Musiker und Maler ist obendrein Kunstrestaurator. Die letzten fünf Jahre hat er sich intensiv mit der Violine beschäftigt, wie sie klingt, aber auch wie sie aussieht. Seine Kunstwerke sprechen mehrere Sinne an. Hierfür investiert er bis zu einen Monat in die Illustration eines Saiteninstruments. Der Korpus zeigt sich anschließend als mit Symbolen, lebendigen Mustern und ausgewählten Textschnipseln verziertes Gesamtkunstwerk, das mehr als nur Klangkörper eines Musikinstruments ist.

Auf der klingenden Leinwand möchte Leonardo Frigo Geschichten erzählen, die sich anschließend musikalisch untermalen lassen, sobald man die Geige einmal zwischen Kinn und Schulter klemmt. Mit den Serien „Seven Deadly Sins“ und „Four Seasons“ hat er sich weltweit einen Namen gemacht. Es verwundert nicht, dass wenn er gerade mal nicht zeichnet oder musiziert, am liebsten im Museum herumpirscht oder liest.












(via) Copyright Leonardo Frigo

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein