The Sawmill House: Ein Gebäude aus recyceltem Beton

snygo-sawmill-house2
Es müssen unzählige Tonnen Beton sein, die alljährlich auf Baustellen in aller Welt angerührt und dann nicht benutzt werden. Um auf diese Verschwendung aufmerksam zu machen, hat das Architektenbüro Archier aus Melbourne ein Haus entworfen und gebaut, das mehrheitlich aus Restbeton besteht. Insgesamt 270 Tonnen des Baustoffs wurden aus Stahlwannen gekratzt und zu jeweils eine Tonne schweren Blöcken verarbeitet. Nun bilden sie die Basis für The Sawmill House in der kleinen australischen Stadt Yackandandah.

Dank der Verwendung von Beton, Holz und Glas passt sich das Gebäude optisch ideal in die Landschaft ein. Das Dach über der Terrasse kann fast 14 Meter zurückrollen, um im Sommer die Sonne ins Haus zu lassen. Drinnen herrschen ebenfalls Holz und Beton vor. Das Design des Hauses hat bereits zwei Architekturpreise in Australien gewonnen.














Photos Copyright by Ben Hosking (via)

2 Kommentare

  1. Das Haus fügt sich wirklich sehr in die Landschaft ein, die Idee gebrauchten Beton zu verwenden ist sehr interessant, überhaupt wurde im Laufe der Geschichte immer wieder gebrauchtes Baumaterial verwendet.

  2. Sehr schöner Blog, lese ich laufend über iOS Feedly.
    Zum Thema: In Industrienationen wird aber kaum alter Beton auf die Kippen gebracht, als Betonbruch, genannt Proktor, bringt es viel zu viel Geld, selbst kleine Betonbrechanlagen lohnen sich. Einsatz im Strassenbau, Fundamente, Gründungsarbeiten usw.. Beton im Wohnungsbau ist schwieriger zu handhaben, Grund sind die Dämmwerte und der, durch die Verarbeitung, deutlich höhere Kubik-Preis als andere Baustoffe.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein