The SCAR Project – Der Kampf gegen den Brustkrebs


The SCAR-Project (zu deutsch: Das Narben-Projekt) ist eine Kampagne, die dem Thema Brustkrebs mehr Aufmerksamkeit schenken soll. Schließlich ist diese Art von Krebs die häufigste Todesursache bei Frauen zwischen 15 und 40 Jahren. Für das Projekt wurden von Fotograf David Jay mehrere Portraits von ehemaligen Brustkrebs-Patientinnen angefertigt. Die Fotos sollen die nackte Wahrheit zeigen: die Ausmaße der Krankheit, den Verlust der Weiblichkeit und der eigenen Identität. Aber auch den Mut und die Lebensenergie der betroffenen Frauen. David gibt der Krankheit ein – wenn auch unschönes – Gesicht. Dafür reiste er durch Amerika und zeigt uns Frauen jeden Alters, die mit den Folgen leben müssen – und es werden immer mehr werden. All denjenigen, die an Brustkrebs erkrankt sind, soll dieses Projekt Mut und Hoffnung geben. David selbst über sein Projekt: “For these young women, having their portrait taken seems to represent their personal victory over this terrifying disease. It helps them reclaim their femininity, their sexuality, identity and power after having been robbed of such an important part of it. Through these simple pictures, they seem to gain some acceptance of what has happened to them and the strength to move forward with pride.“

 



4 Kommentare

  1. Hello,my name is Marianne and I`m 54 years old.I saw in a German Channel from your Projekt.I had last year for the second time cancer,breast cancer.Same from the women remember me on the time before and after the surcery.Everything is ok by me. For me is sometimes harder to understand why people not understund that my Immunsystem isnen`t this good like before.That I`m more sick then other people.This makes me very sad.

  2. Hi mein Name ist Heike und ich bin 39 Jahre. Ich bin seit 2004 an Brustkrebs erkrankt und habe alle Stadien durchlaufen von radikaler Mastektomie über Chemo, Bestrahlung usw.
    Ich finde das ist ein super Projekt und zeigt den Mut dieser Frauen. Dadurch wird auch neu erkrankten Hoffnung und Kraft gegeben, dass diese Krankheit nicht das Ende bedeuten muss.
    Meine Hochachtung und weiter so

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein