Tierisch Südafrika – Auf Tuchfühlung mit Giraffen, Gnus, Büffeln & Wilfried

South-Africa-Tourism-Klonblog
Sponsored Post – Eine Reise nach Südafrika ist für Viele wahrscheinlich der größte Traum. Denn nicht nur der Artenreichtum ist hier riesig hoch, auch landschaftlich bekommt man einiges zu bieten – von Regenwäldern über trockenen Wüsten bis hin zu beeindruckenden Bergen. Diese einzigartige und vielfältige Flora und Fauna lockt jedes Jahr Millionen Besucher an. Zu den Highlights zählen definitiv Buschwanderungen und Safaris, um den „Big Five“ auf die Spur zu kommen. Für die Kampagne Tierisch Südafrika können die tierischen Landesbewohner deshalb auch sprechen. In Teil IV wird das verfressene Nashorn Wilfried nämlich schon wieder vom Büffel verarscht. Wir verraten euch unten noch, wo genau ihr Wilfried und die anderen Tiere hautnah erleben könnt.

Krüger Nationalpark
Der wohl bekannteste Nationalpark der Welt. Seine Nord-Süd-Ausdehnung erstreckt sich über ganze 350 km. Zu sehen gibt es hier Löwen, Elefanten, Nashörner, Büffel und Leoparden. Damit aber nicht genug. Auch über 150 verschiedene Säugetierarten und mehr als 500 Vogelarten kann man hier antreffen. Neben den Buschwanderungen und Safaris sind die Nachtpirschfahrten ein besonderes Highlight, weil man hier viele nachtaktive Tiere entdecken kann.

Hluhluwe-Umfolozi National Park
Er ist der älteste Nationalpark Afrikas und umfasst eine unvorstellbare Fläche von 960 km². Hier leben die weltweit letzten bekannten Vorkommen der Breitmaulnashörner, die in den 60er Jahren vom Aussterben bedroht waren. Zusammen mit erfahrenen Rangern kann man hier per Pedes oder hoch zu Ross die Natur erkunden.

South-Africa-Tourism-Klonblog3

Die Kaphalbinsel und Cape Point
Die Südwestspitze hat ebenfalls einiges zu bieten. Dazu zählen nicht nur traumhafte Strände und ein beeindruckender Ausblick am Kap der Guten Hoffnung. Im dortigen Naturreservat trifft man auf Antilopenherden, Zebras, Paviane und Hunderte Vogelarten.

South-Africa-Tourism-Klonblog5

Unesco-Weltkulturerbe iSimangaliso
Der Park verfügt über die höchste Dichte an Amphibien und das Zentrum bildet der St.Lucia See. Er ist mit einer Fläche von 360 km² der größte See Südafrikas. Ein Ausflugs-Tipp alleine schon deshalb, weil hier die größten Krokodil- und Flusspferdbestände Südafrikas leben. Außerdem kann man hier aber auch Meerkatzen, Pelikane, Störche, Nashörner, Büffel und Leoparden erspähen. Auf der Meeresseite gibt es auch Buckelwale zu sehen.

South-Africa-Tourism-Klonblog4

Addo Elephant Park
Der weltweit erste „Big Seven”-Park. Das Highlight sind natürlich die über 350 Elefanten. Neben den altbekannten Vertretern der „Big Five” (Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard) kann man hier – dank der Ausdehnung zur Küste – auch Wale und den weißen Hai aus nächster Nähe beobachten.

South-Africa-Tourism-Klonblog6

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch South Africa Tourism.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein