Tiger Beer und die suizidgefährdeten Tiere

Tiere die Suizid begehen, nur weil sie an ein bestimmtes Bier nicht herankommen … das hat schon was herrlich skurriles. Und wenn dann auch noch fröhliche Gitarrenmusik im Hintergrund läuft, dann hält sich das Mitleid mit den Tieren durchaus in Grenzen, die man in der Ich-Perspektive vor sich hin sterben sieht.

Wenn ich das ganze richtig verstehe, dann ist es erst ein älterer Mann, der über die Strasse läuft um an ein Bier heran zu kommen und dann dummerweise von einem Laster überrollt wird. Kurz danach wird er erst als Huhn, dann als Fisch, und schliesslich als Katze wiedergeboren und bringt sich jeweils selbst um, weil er das Bier nicht erreicht. Erst als er als junger Mann wiedergeboren wird, schafft er es, die Hände an eine Flasche des Biers zu bekommen. Blöderweise fällt ihm genau dann ein Pandabär auf den Kopf und er stirbt abermals einen bitteren Tod. Aber wie gesagt, ein gewisser Interpretationsrahmen für die Story ist durchaus gegeben.

Das ganze ist eine neuseeländische Werbung mit dem passenden Name „Taste it in this Life“ für „Tiger Beer“, ein ursprünglich asiatisches Bier. Die Werbung hat sogar in Cannes beim Werbefestival den Silbernen Löwen bekommen. Also den zweiten Platz nehme ich mal an.
Und das absolut zurecht, wie ich finde. Eine erfrischend andere Werbung mit einer guten Portion Humor und zudem spannenden biologischen Fragen, z.B. bzgl. der Existenz von suizidalen Tieren, die sich dabei stellen. Klasse!

(Agentur: Saatschi & Saatschi | gefunden beim Oschni)

3 Kommentare

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein