Timing ist alles: Diese Maschine „jongliert“ 16 Kugeln, ohne dass sie einander berühren

Shun Onozawa kennt sich aus mit Clownerie und Jonglage. Kein Wunder, dass Kugeln auch in seiner Abschlussarbeit an der Universität der Künste Tokio die Hauptrolle spielen. Die Installation „Movement Act“ gehört zu diesem Projekt. Insgesamt hat der Japaner vier Monate an der Schnappmatik getüftelt, die ein wenig an einen Flipperautomaten erinnert, wenn sie die sechzehn Bälle über die sternförmige Oberfläche jagt.

Der Clue an dem hypnotisierenden Werkstück? Einmal richtig in Betrieb genommen (hier kommt’s aufs Timing an), krachen zu keinem Zeitpunkt zwei Kugeln zusammen. Das kann ich mir stundenlang anschauen. Wie entspannend!

 

 

(via) Copyright Shun Onozawa

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein