Tom Hylton konzipiert eine Armprothese zum Motorradfahren

Menschen, denen ein Arm fehlt, können nicht ohne Schwierigkeiten Motorrad fahren. Die wenigsten Prothesen geben ihnen die Möglichkeit, das Zweirad sicher zu lenken und zu jeder Zeit unter Kontrolle zu haben. Der Designer Tom Hylton hat sich daher ein Konzept überlegt, wie einarmige Menschen dennoch in den Genuss kommen, ein Bike zu fahren. Bei ihm gehen Mensch und Maschine praktisch eine Symbiose ein.

Hylton hat eine modulare Prothese erdacht, die einerseits eine künstliche Hand halten, andererseits aber auch mit dem Lenker des Motorrads verbunden werden kann. So hat der Fahrer sein Bike stets im Griff. Außerdem ist der künstliche Arm so gestaltet, dass er mit dem Fahrzeug kommuniziert. Bei einem Unfall löst sich die Verbindung zwischen Prothese und Lenker automatisch, um den Fahrer nicht noch mehr in Gefahr zu bringen. Derzeit arbeitet Hylton daran, ein künstliches Bein mit ähnlicher Funktionsweise zu konzipieren.










(via) Copyright Tom Hylton

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein