Tragisch, romantisch, scharfsinnig – Avogado will mit seinen Bildern zum Nachdenken bringen


Ob die beiden, deren Blicke sich zufällig gerade getroffen haben, sich einmal wieder begegnen? Jetzt tragen die Rolltreppen, das Sinnbild des flüchtigen Augenblicks und der gesellschaftlichen Zwänge, sie in entgegengesetzte Richtungen. Die Chance auf ein Wiedersehen schwindet…

Wie fühlt sich die Depression an? Vielleicht wie eine schwere Kette, die dir jede Freiheit nimmt… Und was bringen dir Tausende Likes in der virtuellen Realität, wenn dein richtiges Leben gerade in Brüche geht? Gehst du nicht zugrunde, wenn du konsequent alle Konflikte meidest?

Der japanische Zeichner, der sich hinter dem Nickname Avogado verbirgt, geht diesen und anderen Fragen nach, indem er seine romantisch-traurige Bilder malt. Dass diese Fragen brandaktuell sind und seine Kunst die Herzen berührt, beweist das enorme Interesse daran – auf Twitter hat der geheimnisvolle Avogado sage und schreibe fast 700K Follower.



















(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein