Transgender beim Vorstellungsgespräch: Wer erhält mehr Lohn – Mann oder Frau?


Gleiche Ausbildung und Berufserfahrung bedeuten gleicher Lohn? Das sollte man denken, doch tatsächlich klafft zwischen Mann und Frau nach wie vor der Gender Pay Gap. Laut statistischem Bundesamt liegt zwischen den Geschlechtern eine Gehaltsdifferenz von 21 Prozent (Stand 2016) – zu Ungunsten der Frau. Ein Fünftel weniger Lohn – dieser sogenannte unbereinigte Gender Pay Gap lasse sich vor allem auf strukturelle Probleme des Arbeitsmarktes zurückführen, so die Statistiker.

Frauen sind bis heute häufiger in Berufen tätig, die schlechter bezahlt werden. Um dies zu ändern, müsste die Tätigkeit in Pflege, Erziehung und anderen Bereichen einen höheren Stellenwert in Politik und Gesellschaft erhalten. Hinzu kommt, dass mehr Frauen als Männer Teilzeit arbeiten oder geringfügig beschäftigt sind, beispielsweise um Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen. Doch selbst nach Bereinigung dieser strukturellen Nachteile bleibt ein Gender Pay Gap von 8 Prozent, der nur auf eins zurückzuführen ist: das Geschlecht.

Den fortbestehenden Verdienstunterschied hat der Verein TERRE DES FEMMES zum Anlass genommen, unter dem Hashtag #Paybacktime auf die Lage der Frau aufmerksam zu machen. Gemeinsam mit Jung von Matt/Saga wurde das „Gender Pay Gap Experiment“ produziert, ein Video, in dem Transgender mit versteckter Kamera zum Vorstellungsgespräch gehen – einmal als Mann, einmal als Frau. Nach erfolgreicher Schein-Einstellung im Unternehmen klafft zwischen Oliver und Olivia eine mehr als tausend Euro große Lücke beim Jahresgehalt.

Im Video heißt es: „Wir haben zwei identische Lebensläufe für jeden Transgender entworfen: selbe Fähigkeiten, selbe Erfahrungen.“ Doch in den Kommentaren auf YouTube werden Zweifel laut. Die kurz eingeblendeten Lebensläufe würden eben keine gleichwertigen Voraussetzungen belegen. Darüber hinaus merkt ein User an: „Olivia bewirbt sich als Sekretärin. Wofür sich Oliver bewirbt, wird nicht gezeigt, nach der Vorerfahrung im Lebenslauf aber ziemlich sicher nicht als Sekretär.“

Um die Lohnungleichheit zwischen den Geschlechtern zu bekämpfen, haben sich TERRE DES FEMMES und Jung von Matt/SAGA zusammengetan und zeigen, dass die Lohnlücke nicht auf Fähigkeiten oder Persönlichkeit, sondern auf dem Geschlecht basiert.
Das „Gender Pay Gap Experiment“ schickte Transgender zweimal zu einem Vorstellungsgespräch: einmal als Frau und einmal als Mann. Das Ergebnis war, dass Frauen beim Gehalt benachteiligt werden.“

Das Gender Pay Gap Experiment


Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein