Tube – Begehbare Kunst für den besonderen Kick

snygo_files007-tube-net
Dieses Kunstwerk lädt dazu ein, aktiv zu werden. Bis zum 10. Oktober noch ist „Tube“ im Haus der Architektur, kurz „aut“, in Innsbruck ausgestellt. Entwickelt wurde die beeindruckende Installation vom Künstlerkollektiv „Numen/For Use“, das bekannt ist für seine begehbaren und vor allem interaktiv nutzbaren Kunstwerke. Das Hauptmaterial: Klebeband. Damit formen Sven Jonke, Nikola Radeljkovic und Christoph Katzler biomorphe Objekte wie diesen schwarzen, langen Schlauch, der fest genug ist, um beklettert zu werden, aber doch so flexibel und nachgiebig, dass man sich darin nie wirklich in Sicherheit wiegen kann.

Die Inspiration für ihre Werke der Reihe „Out of Balance“ fanden die drei Künstler bei der Arbeit am Theater. Für ein Bühnenbild sollte die Choreografie der Schauspieler mithilfe von Klebeband „dokumentiert“ werden, es erstreckte sich anschließend ein spinnenartiges Netz über die Bühne. So war die Idee für „Out of Balance“ geboren und wird in immer neuen Installationen auf der ganzen Welt umgesetzt. Mehr zu den faszinierenden Arbeiten des kroatisch-österreichischen Kollektivs findet ihr hier.









all images by Günter Richard Wett and Numen/For Use (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein