Übergangslösung? Riesiges aufblasbares Dach für die Kathedrale Notre-Dame

Ende Mai hat sich der französische Senat gegen eine „Modernisierung“ der Kathedrale Notre-Dame entschieden. Extravagante Restaurationsvorschläge wie das Penthouse für den Glöckner von Notre-Dame sind damit Geschichte. Stattdessen soll das Gotteshaus möglichst originalgetreu wiederaufgebaut werden. Die Idee, einzelne Elemente mittels 3D-Drucker aus dem Schutt zurückzubringen, könnte dabei helfen. Doch die Arbeiten werden insgesamt Jahre, wenn nicht Jahrzehnte andauern.

Wie kann man das Innere der Kirche bis dahin schützen? Die Designer von Shepherd Studio haben da einen unkonventionellen Vorschlag, der sich jedoch lediglich als Übergangslösung versteht. Man wird ja wohl noch Luftschlösser bauen dürfen, oder? Das aufblasbare Dach mit dem Arbeitstitel „Göttliche Intervention“ (Divine Intervention“) soll tagsüber auf der gotischen Kathedrale sitzen und nachts abheben. Seit dem Beschluss vom 27. Mai wage ich jedoch zu bezweifeln, dass diese aus der Luft gegriffene Idee irgendwie Realität wird. Aber wir haben Bilder der Entwürfe.



(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein