Ungewöhnliche Serienfotografie von Xavi Bou zeigt Zugvögel im Flug

XaviBou_05
Der spanische Fotograf Xavi Bou hat mithilfe von Bildern versucht, dem nachzuspüren, wie das menschliche Auge den Flug von Zugvögel wahrnimmt. Während lange Belichtungszeiten atmosphärische Bilder liefern, geht doch die Klarheit der Bewegung verloren. Daher hat Xavi Bou zu einer alten Technik der Fotografie gegriffen, die vor über hundert Jahren von Namen wie Eadweard Muybridge berühmt gemacht wurde: die Chronofotografie.

Sensible Fotomaterialien, sowie schnelle Kameraverschlüsse erlaubten damals die Aufnahme von Bewegungsabläufen. Bei Eadweard Muybridge waren es galoppierende Pferde, bei Xavi Bou sind es heute eben Vögel. Diese Technik der Serienfotografie war übrigens der Vorläufer des Films. Die „Ornitografies“ von Xavi Bou basieren jedoch nicht nur auf kurzen Belichtungszeiten, sondern wirken seltsam verändert. Da kann nur Photoshop schuld sein! Statt die Bilder in Serie zu zeigen, hat der spanische Fotograf nämlich alle Fotos digital übereinander gelegt. Dadurch entstehen faszinierend abstrakte Aufnahmen, welche die fliegenden Vögel zu einem einzigen, korkenzieherähnlichen Gebilde verschmelzen lassen.












Copyright by Xavi Bou (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein