Unsere Waschküche bekommt Zwillinge: Die LG TWINWash im Test


Wäscht Du noch oder twaschst Du schon? Kürzlich hat unsere Waschküche Zuwachs bekommen. LG hat uns eine Doppeldecker-Waschmaschine zum Testen zukommen lassen. Ja, richtig gelesen. Die LG TWINWash ist eigentlich zwei Waschmaschinen – Toplader und Frontlader in einem Gerät. Somit kann man „twaschen“ – „to wash to loads“ – zwei separate Waschladungen mit einem Waschgang. Schon unglaublich, was es heute alles gibt! Die Hightech-Maschine kommt uns gerade wie gerufen. Mit zwei Kleinkindern im Haus waschen wir derzeit eigentlich täglich. Es kommt schon mal vor, dass ich einem morgens ein Shirt anziehe, das direkt nach dem Frühstück bereits eingesaut ist. Ab in den Wäschekorb damit! Hier wartet bereits der gestern Abend noch frisch angezogene Schlafanzug auf einen Waschgang. Wie schaffen das die Kleinen eigentlich?

Wenn die Waschmaschine ruft: Fütter mich, ich habe Hunger!

Manchmal glaube ich, hinter all der Wäschekleckerei steckt doch ein bisschen Absicht. Bei uns ist es nämlich so, dass wir die Wäschekörbe im Schlafzimmer stehen haben und es vergeht kein Waschtag, an dem die Kinder nicht schon in den Startlöchern stehen, um das textile Futter für die Maschine zu bringen. Die beiden lieben es, die bereits vorsortierten Wäschestücke in die Waschmaschine zu räumen. Die rödelt dann schaumig vor sich hin. Kaum ist die Maschine fertig, geht das Spiel von Neuem los – nur umgekehrt. Die zwei, jeweils drei und fünf Jahre alt, sind schon zur Stelle, wissen, wie die Maschine aufgeht und dann wird Stück für Stück die duftende Wäsche rausgegeben und zum Aufhängen hingehalten. Mit dem neuen Waschmaschinenzuwachs von LG macht unser erfrischendes Familienritual nun gleich doppelt so viel Spaß, denn die TWINWash erledigt bei Bedarf zwei separate Waschgänge parallel. Dank der Add-Item-Funktion können bei all dem Aufruhr vergessene Waschstücke jederzeit noch nachträglich hinzugegeben werden.

Ein smarter Waschkoloss mit Energieersparnis stellt sich vor

Ich weiß noch genau, als ich auf der IFA die LG TWINWash zum ersten Mal gesehen habe. Man konnte eigentlich gar nicht dran vorbeilaufen. Das Design, aber vor allem die Größe fällt einfach auf: Eine Waschmaschine im Stockbettdesign mit zwei Trommeln. Wobei eine davon, der kleine Toplader, elegant im Sockel der Hauptwaschmaschine versteckt ist. Die Waschmaschine mit 10 kg Ladekapazität in der Haupttrommel und einer Gesamthöhe von 1,2 Metern wirkte bereits im Ausstellungsraum groß, zu Hause angekommen jedoch riesig.


Glücklicherweise hat LG den Waschkoloss geliefert und auch angeschlossen. Interessanterweise benötigt die 2-in-1-Waschmaschine nur einen Wasserzu- und -ablauf, jedoch zwei Steckdosen, um parallel zu waschen. Damit das klappt, ist ein aufwändiges Kombischlauchsystem im Lieferumfang inbegriffen. Die Folge: Schlauchsalat. Aufgrund der verworrenen Schlauchschnappmatik auf der Rückseite lässt sich die ohnehin recht wuchtige Maschine nicht so nah an die Wand stellen, wie wir das von unserer alten Maschine gewohnt waren. Doch vielleicht macht das die smarte Waschmaschine ja mit der Leistung wieder wett?


Nach dem Anschluss haben wir eine kurze Einführung in die Funktionen der TWINWash bekommen. Die Funktionsweise ist quasi selbsterklärend. Oberhalb der Haupttrommel befindet sich ein Touchscreen zur intuitiven Bedienung. Auf Knopfdruck fährt die Mini-Waschmaschine im Sockel heraus und auch dort befindet sich ein Display zur Touchsteuerung. Dann kann es ja direkt losgehen!

Waschtag: Zwei Kinder, eine LG TWINWash

Was für uns Eltern in erster Linie praktisch war: Eine große Trommel für den großen Wäschehaufen mitsamt T-Shirt, Jeans und Schlafanzug sowie eine 2-kg-Zusatz-Trommel für Spezialklamotten, wo wir sonst ewig sammeln – Wolle zum Beispiel, war für die Kids einfach nur Spaß im Doppelpack. Ja, zweimal das Waschmonster füttern! Die Maschine wäscht auf diese Weise alles doppelt so schnell weg, was in erster Linie für Zeitersparnis sorgt. Dazu programmieren wir die Waschmaschine und wenn wir nach Hause kommen, wartet die Wäsche schon frisch gewaschen darauf, aufgehängt zu werden.

LG TwinWash Waschmaschine

Für alle die Bewegtbilder mögen, habe ich hier noch ein passendes Video von Ralli und Lilly gefunden. Schaut mal rein.

Auf dem Smartphone kann ich den Waschfortschritt mitverfolgen und mir im Balkendiagramm Auswertungen zum Energieverbrauch ansehen. Durch die WLAN-Verbindung zu meinem Smartphone kann ich die TWINWash theoretisch auch per App steuern, was ich bisher jedoch einfach nicht gebraucht habe. Vielmehr würden mich die absoluten Zahlen beim Energieverbrauch interessieren. Bisher liefert die App hier nur visuelle Vergleichstabellen von Monat zu Monat, jedoch ohne konkrete Werte. Dabei wäre doch die Anzeige der tatsächlich verbrauchten Kilowattstunden und Liter richtig interessant!

Die LG TWINWash™ ist die innovative Waschmaschine mit zwei Trommeln, mit der Sie ab sofort zwei Ladungen gleichzeitig waschen können. Genießen Sie mehr Komfort in Ihrem Haushalt, profitieren Sie von einer schonenden und schnellen Reinigung Ihrer Kleidung und lassen Sie sich von den zahlreichen Features dieser revolutionären Waschmaschine überzeugen.“

Fazit

Mit diversen Programmen für unterschiedliche Textilien sowie praktischen Zusatzfunktionen wie Steam Refresh zur flotten Dampfreinigung gegen Falten und für Hygiene in nur 20 Minuten oder dem Allergikerprogramm für porentiefe, pollenfreie Wäsche bietet das leise schnurrende Waschmonster alles, damit man sich nach dem Waschen rundum wohl in den Klamotten und der eigenen Haut fühlt. Das Schnellprogramm weht einem frischen Wäschewind in nur 59 Minuten um die Nase. Besonders praktisch ist der integrierte Mini-Toplader. Hierin kann man Unterwäsche, Wolle und andere delikate Wäschestücke waschen, für die man sonst eine gefühlte Ewigkeit sammelt, um eine Waschladung zu füllen. Die 2-kg-Trommel verbraucht entsprechend weniger Wasser und Energie, wodurch die zusätzliche Waschtrommel im Sockel also nicht nur Nerven und Geldbeutel, sondern auch die Umwelt schont.


Einziges Manko? Mit dem Waschduo in Aktion reduzieren sich bei uns die Waschtage und die Kinder kommen seltener dazu ihrem Waschritual nachzugehen ;) Nein, Spaß beiseite. Tatsächlich will der Kauf der TWINWash aus einem anderen Grund wohlüberlegt sein. Der Doppeldecker hat besondere Platzansprüche, wovon man sich am besten in einem Fachgeschäft vor Ort einmal selbst überzeugt. Wenn die Maschine in die heimische Waschküche bzw. ins Bad oder in die Küche passt, ist die Investition von ca. 1.500 Euro bei zehn Jahren Garantie durchaus erwägenswert. Wir möchten den Komfort des Waschzwillings jedenfalls nicht mehr missen.


Hier seht ihr das gute Stück noch in Aktion und im Größenvergleich. Auf dem Bild ist übrigens Henry mein Cousin, vielen Dank für das Foto! Folgt am besten gleich mal seinen Insta-Channel, es lohnt sich.

(Anzeige/Werbung/Gesponsert) Hallo Hallo ,ich habe ein neues Spielzeug. Diesmal von dem Technikriesen LG. Ich mag ja Vernetzung und nun ist „Kingkong“ im Weiß bei mir eingezogen. Danke an den @Klonblog für den ich manchmal unterwegs sein darf, nun darf ich mal testen und spielen. Gefühlt passt in die Waschmaschine alles rein, Bettzeug mit Bett, oder Kinderklamotten mit Schrank, oder der Badvorleger gut das ich zwei habe einen Weißen und einen Braunen. Gut das „Kingkong“ „Jane“ mitgebracht hat. Somit gibt es zwei Waschmöglichkeiten und verfärbt sich das mag ich nicht so gern. Danke an LG ich bin Mal gespannt. Und ja auch Männer haben Waschmaschinen…. . . . . . . . . @lg_de #TwinWash #letsTwashit #lgsignature #twinrevolution #lg #lggulf #washingmachine #waschmaschine #familie #forkids #kinder #homeappliance #laundry #washer #smarthome #innovation #livesgood #homeappliances #mann #bart #beard #henrymarquering

Ein Beitrag geteilt von Henry M. (@henrymarquering) am


Was mir wie gesagt nicht so zusagt, ist der Kabel- bzw. Schlauchwahnsinn auf der Rückseite, aber da wird wohl noch Abhilfe geschaffen.

#ANZEIGE: Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch LG.

2 Kommentare

  1. Oh man! Das ist ja das reinste High-Tech Monster! Hat die Maschine denn auch ein eigenes Programm zur Selbstreinigung? Immer mehr Maschinen fangen an zu stinken und das färbt auf die Wäsche ab. Da hilft dann nur noch Waschmaschinenreiniger.

    • Ja hat sie.
      In der App ist auch ein Reinigungscoach der einem einen Counter anzeigt, nach 30 Wäschen sollte das Trommelreinigungsprogramm ausgeführt werden.

      Das find ich praktisch. Meine Samsung meldet sich angeblich nach 80 Wäschen. Hat sie in zwei Jahren nie getan

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein