Unterwegs im Untergrund – Straßenfotografie in Schwarz-Weiß

Screenshot Instagram

Mark Fearnley hat die Leinwand gegen die Linse eingetauscht. Die Faszination ist jedoch fast dieselbe: Beide Kunstrichtungen bedienen sich Farbe, Fluchtpunkten und Fantasie, um herausragende Bildwelten zu kreieren – nur geht es mit der Kamera um einiges schneller. Die Straßenfotografie hat es dem britischen Künstler besonders angetan. Mit Betätigen des Auslösers fängt er jedoch nicht wie nebenbei Schnappschüsse entlang des Asphalts an, sondern wartet oft lange wie eine Raubmotive, bis ihm das gewünschte Motiv vor die Linse läuft. Dabei kommt es vor allem auf Stimmung und Atmosphäre an – nicht nur auf, sondern auch unter der Straße.

As a photographer Mark seeks to visualise a scene before it happens, often waiting to capture a moment that will hopefully then become a great photo. He has an addiction for black and white photography but is also just as at home working with colour.“

Für seine Serie „Beneath the Streets“ war der Straßenfotograf unterwegs im Untergrund, um Momentaufnahmen auf Rolltreppen, an U-Bahnsteigen und in Unterführungen zu machen. Mit einem besonderen Faible für Schwarz-Weiß-Fotografie kommen Kontrast und Linienführung in seinen Bildern besonders eindrucksvoll zur Geltung. Zwischen leerem Raum und Menschengetümmel bleibt jede Menge Platz für Interpretation.

https://www.instagram.com/p/BpmP4Vig1rC/

View this post on Instagram

London . . . . . . . . .

A post shared by Mark Fearnley (@mark.fearnley) on

 

(via) Copyright Mark Fearnley I Teaser Screenshot Instagram

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein