„Upndown“ – Ein Kinderbett zum Drehen und Wenden

Upndown-kinderbett-Thomas-Durner
Ich erinnere mich noch an Kinderzeiten, als ich mir zusammen mit meinem Zwillingsbruder ein Ausziehbett teilte. Also einer lag oben, das Bett des anderen musste herausgerollt werden. Dort wollte aber niemand freiwillig schlafen, weil man dann immer tiefer lag. Genau aus diesen Problem heraus – nämlich, dass es keine wirklich schönen sowie flexiblen Lösungen für Geschwisterbetten gibt – hat Thomas Durner aus Amsterdam das Bett „Upndown“ entwickelt. Eine clevere Lösung mit viel Gestaltungsspielraum. Man kann es Drehen und Wenden wie man möchte: Jeder hat das gleiche Bett. Friede, Freude, Eierkuchen. Heute Hoch- und morgen Einzelbett. Das Bettchen besteht aus Birken-Multiplex und Wollfilz und hat sogar seine eigene Facebook-Fanpage.

Upndown-kinderbett-Thomas-Durner2
Upndown-kinderbett-Thomas-Durner3
Upndown-kinderbett-Thomas-Durner4
Upndown-kinderbett-Thomas-Durner5
Fotos: Marloes Barnhoorn

(via)

9 Kommentare

  1. Das Birken-Multiplex ist ein wirklich wunderbares Material und es lässt sich auch einfach und vor allem „Formvollendet“ verarbeiten. Hier finden wir ein sehr gutes Beispiel wie man diesen relativ günstigen Werkstoff zielgerichtet einsetzten kann. Das Produkt, also hier das Bett ”Upndown” wurde meiner Meinung nach sehr gut geplant und die Möglichkeiten scheinen vielfältig zu sein.

  2. Auf Folgendes sollten sie beim Kauf von Kinderbetten beachten:
    • Das Bett muss auf Schadstoffen negativ getestet wurden sein.
    • Es darf keine lockeren Schrauben geben.
    • Es sollte keinen abnehmbaren kleinen Teile geben.
    • Alle Ecken und Kanten des Bettes müssen glatt geschliffen sein.
    • Bei einem Gitterbett müssen die Sprossen senkrecht an den Seiten des Bettes eingebaut sein, um zu verhindern dass das Kind drauf klettert.
    • Der Abstand zwischen die einzelnen Sprossen muss kleiner als 65 mm, und größer als 45mm sein.
    • Der Lattenrost sollte eine robust und stabil Verbindung mit den restlichen Komponenten des Bettes haben.
    • Der Abstand zwischen die einzelnen Latten darf nicht mehr als 60 mm sein.
    • Die Matratze muss zum Bett genau passen, d.h. beide müssen dieselbe Liegefläche haben.
    • Das Bett soll entweder vier Beine, zwei Beine und zwei Räder, oder vier Räder haben. Und falls das Kinderbett vier Räder haben sollte, müssen zwei mit einer Bremse ausgestattet sein.
    • Die Distanz zwischen Lattenrost und die obere Kante des Bettes muss mindestens 60 cm betragen, während die höchste Stufe des Bettbodens mehr als 30 cm Abstand zur oberen Kante des Bettes haben muss.
    • Das Bett soll unbedingt ein Qualitätssiegel von einer seriösen Testfirma haben.

  3. Wow, das sieht ja wirklich richtig außergewöhnlich aus!
    Es gibt heute wirklich viele Dinge, die optisch ansprechend und praktisch zugleich sind (Ablageflächen am Bett für Bücher, Nachttischlampe und co.)…
    Danke für die Inspiration! Viele Grüße

  4. Dieses Bett sieht wirklich toll aus! Wir haben nur eine kleine Wohnung und unsere beiden Rabauken teilen sich noch ein Zimmer. Von daher wären die flexiblen Stelllösungen, die dieses Kinderbett zulässt, ideal. Allerdings habe ich mich bei einem kurzen Blick auf den Preis leider von der Idee verabschieden müssen. Dennoch sind die Stellideen sehr interessant.

    Viele Grüße, Tina

  5. Wow, was für ein schönes und intelligent designtes Bett! Fast schade, dass ich noch vor kurzem ein neues Bett für eins meiner zwei Kinder gekauft habe. Unseres ist aber auch ziemlich außergewöhnlich und mein Sohn ist begeistert, von seinem Piratenbett (gibt es hier http://piratenbett.net/ falls jemand hier etwas in der Art sucht). Wahrscheinlich wäre das Upndown für unsere Familienverhälntis eh zu teuer, unser Abenteuerbett, war dagegen eher günstig für so ein stabiles Möbelstück.

  6. Toller Blog, ich finde das Kinderbett auf den Bildern sehr modern. Ich habe auch einen Blog über Kinderbetten. Ich schreibe über günstige Kinderbetten Testberichte.

  7. hallo,

    der Artikel ist wirklich klasse. Unglaublich wie viele Möglichkeiten man hat das Bett zu drehen zu wenden etc echt klasse! Das Holz ist auch einzigartig, wirklich beeindruckend

    gruss Ben

  8. In der heutigen Zeit bleiben wohl keine Kinderwünsche offen. Mein kleiner hat zwar schon ein außergewöhnliches Kinderbett, aber das ist um einiges besser.

    LG Annett

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein