Vagabunt betreibt charmante Street Art mit Wortwitz

Es gibt Werbeplakate, die muss man zweimal lesen, bis man sie verstanden hat. Genau solche freudschen Verleser sind bei der Gruppe Vagabunt aus Mainz an der Tagesordnung. Mit ordentlich Wortwitz interveniert sie im Stadtbild, wo es eindeutig zu trocken und trostlos zugeht.

So servieren die Kreativaktivisten neben Strammem Max gegen den Hunger zwischendurch auch strammen Marx, also einen bechernden Ökonomen. Werbung, der wir ohnehin überdrüssig sind, wird knallhart verballhornt. So einsam am stillen Örtchen? Probier’s doch mal mit Parshit.de. Und auch ansonsten gibt es beim Bummel durch die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz nun einiges zu lachen oder zumindest zu schmunzeln.









(via) Copyright Vagabunt

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein