Vaillant installiert eine Wärmepumpe für den alten Schweden Åke


Der Schwede Åke Siikavuopio ist 80 Jahre alt, angelt, jagt und wandert gern und liebt Elchgulasch mit Salzkartoffeln. Alles ganz normal für einen alten Schweden – wäre da nicht sein Arbeitsplatz. Åke betreibt nämlich die Wetterstation in Naimakka, einem Ort, der 235 Kilometer nördlich des Polarkreises liegt. Im Winter sinkt dort die Temperatur gerne mal auf 40 Grad unter Null. Doch in Åkes Wetterstation herrschen das ganze Jahr über gemütliche 20 Grad. Wie ist das möglich

Verantwortlich für die Wärme an Åkes Arbeitsplatz ist Vaillant – genauer gesagt: eine Wärmepumpe des deutschen Unternehmens. Das hat nämlich eine Online-Kampagne mit dem alten Schweden ins Leben gerufen. Im ersten Video zur Kampagne macht sich der Meteorologe Lasse Rydqvist auf den Weg nach Naimakka, weil er dort zwischen all den kalten, blauen Punkten auf seiner Wetterkarte einen roten, warmen Punkt entdeckt hat. Im hohen Norden von Schweden trifft Lasse auf Åke, der allein in seiner Wetterstation lebt.

Der alte Schwede war einsam und traurig darüber, dass ihn in seinem kalten Heimatort niemand besucht. Da kam ihm das Angebot von Vaillant ganz recht, ihm eine Wärmepumpe zu installieren. Åke ließ ein Zelt über seiner Wetterstation aufbauen und bat den Installateur, es mit Hilfe der Wärmepumpe aufzuheizen. Bald herrschten drinnen 20 Grad, und Åke konnte seinen dicken Wintermantel ausziehen. Und als dann auch noch der Meteorologe Lasse auf eine Tasse Tee vorbeikam, war der alte Schwede voller Freude über seinen ersten Besucher.

Åke ist 80. Åke ist Schwede. Åke ist clever. Und lebt in Naimakka, 235 Kilometer nördlich des Polarkreises. Dort betreibt der er eine Wetterstation. Im Laufe der Jahre sammelte Åke außergewöhnlich viel Lebenserfahrung. Denn als einziger Bewohner des Orts, war er die meiste Zeit auf sich allein gestellt. Die Einsamkeit machte ihn erfinderisch. So wurde Åke zum Lebenskünstler.

Eine Wärmepumpe funktioniert im Wesentlichen wie ein Kühlschrank – nur umgekehrt. Die Pumpe entzieht der Luft Wärme und leitet sie ins Heizsystem um. Und wie das Beispiel von Åke und seiner kalten Heimat zeigt, funktioniert das auch bei extremen Minusgraden. Weil sie effizient Umweltwärme nutzt, spart eine Wärmepumpe von Vaillant pro Jahr rund 2.700 Kilogramm CO2 ein – so viel, wie ein 2.500 Quadratmeter großer Wald bindet. Außerdem ist sie dank mehrfacher Schwingungsentkopplung, effizienter Schallisolierung und SoundSafeSystem leiser als ein Kühlschrank.

Mit der multiMATIC App von Vaillant kann Åke seine Wärmepumpe sogar aus der Ferne steuern. Wenn er mal wieder auf Wanderschaft oder auf Jagd ist, kann er so seine Wetterstation schon mal vorwärmen, bevor er zu Hause ankommt. Der alte Schwede hat übrigens auch seine eigene Facebook-Seite. Dort postet er Bilder aus Naimakka und Ideen für einen Urlaub im Norden Schwedens. Auch den einen oder anderen Tipp zum Energiesparen hält Åke dort parat. Inzwischen bekommt er übrigens auch regelmäßig Besuch von seinem Sohn und den Enkeln. Denen war es nämlich vorher viel zu kalt in Naimakka.

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch Vaillant.

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein