Verhindertes Raupen-Gate bei Vapiano

Vapiano-teaser
„Herr Ober, da ist eine Raupe in meinem Salat.“ Was wie der Anfangssatz eines Loriot-Sketches klingt, ist vor Kurzem einem Gast in einem Restaurant der Kette Vapiano passiert. Und da wir im Zeitalter des Internets leben, ist er nicht zum Tresen gegangen und hat sich beschwert. Nein, er hat ein Video von der grünen, sich in der Salatsauce windenden Raupe gedreht und es auf seine Facebook-Seite gestellt. Dort haben bislang mehr als 45.000 Menschen das Video geliked, über 30.000 einen Kommentar geschrieben, und mehr als 20.000 Nutzer haben das Video mit ihren Freunden geteilt.

Neudeutsch könnte man also sagen: Das 12 Sekunden lange Filmchen ging viral. Und so blieb der Vorfall auch Vapiano selbst nicht verborgen. Doch statt die Raupe totzuschweigen und einen veritablen Shitstorm zu riskieren, ging der Fast-Food-Anbieter in die Offensive. Auf seiner Facebook-Seite postete das Unternehmen eine kurze Stellungnahme, in der es betonte, den Vorfall sehr ernst zu nehmen und mit dem proaktiven Gast in Kontakt treten zu wollen.
Das gelang mittlerweile, und die bösen Kommentare gegen Vapiano hielten sich in Grenzen.

Was meinst du: Hat Vapiano alles richtig gemacht, oder hätte das Unternehmen wegen der Raupe einen Shitstorm verdient gehabt?



Fotos Video Screenshot Facebook.com

 

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein