Verfilzt: Lebensechte Katzenporträts in 3D

Abseits der schnelllebigen Konsumgesellschaft tut sich eine Parallelgesellschaft auf, in der Handarbeit neu auflebt. Friemeln, fertigen und fabrizieren – da gehört auch filzen mit dazu. Die japanische Künstlerin Wakuneco hat, wie das Pseudonym erahnen lässt, ihre Nische in diesem Bereich gefunden. Sie filzt überraschend echt aussehende Katzenporträts in 3D. „Neko“, ein beliebter Vorname für schnurrende Fellknäuel, heißt auf japanisch schließlich „Katze“.

It was in the spring of 2015 that I first discovered needle felting in a handicraft shop.At that moment I felt like making cats out of felted wool, because I lived with my deeply-beloved three ex-stray cats. At first, I made full body mascots of cat, but I found myself feeling not so interested in making other parts than faces And then I started making cat busts like a portrait in a frame, without posing.“

Für ihre fluffigen Reliefs nimmt sie echte Vierbeiner bzw. deren Fotos als Vorlage. Schade nur, dass sie ihre fertigen Filzprodukte nur innerhalb Japans vertreibt. Aber wer seinen Stubentiger in Filz verewigt sehen möchte, kann sich auch selbst mal an Filznadel und -wolle wagen. Auf YouTube gibt es jede Menge Video-Tutorials von Wakuneco zum Thema „Katze filzen“. Und nein, das hat nichts mit mangelnder Fellpflege zu tun.






羊毛フェルトで猫を作る制作過程2 A process of making a cat with wool felt.

(via) Copyright Wakuneco

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein