Verstörende Variationen des Alltags von Jennifer Thoreson

Es sind alltägliche Situationen, die die Fotografin Jennifer Thoreson für ihre Bilderreihe „Testament“ inszeniert – wären da nicht immer ein paar Elemente, die zutiefst verstören. Köpfe verschwinden etwa komplett in riesigen Haarknäulen, und Arme und Beine wachsen klobig und unnatürlich lang. Mit dieser drastischen Bildsprache will Thoreson die schwere Last veranschaulichen, die jeder von uns in irgendeiner Form mit sich herumträgt.

Jennifer B. Thoreson is a photographer and installation artist living and working in Albuquerque, NM. She creates pieces seemingly suspended in time – rife with emotion and the human condition, but paused. Her photographs appear to capture single moments of stillness within scenes otherwise fraught with tension, emotion, and vulnerability.“

Hinter jedem einzelnen Foto muss eine Menge Arbeit stecken – sei es für die Kreation der Prothesen und Requisiten oder für die schiere Masse an Material. Thoreson ist nicht nur als Künstlerin tätig und stellt ihre Werke seit 2010 aus. Sie gibt ihr Wissen auch seit mehr als zwölf Jahren in Workshops, Vorlesungen und privaten Mentor-Programmen weiter. Mit ihrer Familie lebt sie in Albuquerque im US-Bundesstaat New Mexico.












(via) Copyright Jennifer Thoreson

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein