Video: Greenpeace gegen Mattel oder Ken gegen Barbie


Da ist Greenpeace wieder ein genialer Schachzug gelungen. Diesmal richtet er sich gegen den Spielwarenhersteller „Mattel“. Die sind zum Einen auch für die Barbie- und Kenpuppen bekannt. Sie stellen ihre Verpackungen allerdings aus Regenwaldhölzern her. Um darauf aufmerksam zu machen, wurde diese Kampagne ins Leben gerufen, bei der Ken den nichtsahnenden Ehemann mimt und Barbie das böse regenwaldzerstörende Biest ist.
Schließlich ist sie der Meinung, dass Verpackungen wichtiger sind als unser Planet. Ihretwegen werden die Regenwälder abgeholzt und Tiere müssen sterben. Auf der Facebook-Fanpage kann man Ken (Greenpeace) im Kampf gegen Barbie (Mattel) unterstützen. Hier veröffentlichte Ken auch noch mal einen Brief, indem er öffentlich mit Barbie Schluß macht: „Barbie ich mach Schluss! Mit Mädels, die auf Regenwaldzerstörung abfahren, geb ich mich nicht ab“. Genial umgesetzt mit einer ordentlichen Prise Witz!

(via)

1 Kommentar

  1. Lustiger Spot zu einem ernsten Thema. Aber genau durch diese frische und lustige Art hat das Thema des Spots vieleicht eine Möglichkeit bei sehr vielen Menschen anzukommen. Die Frage ist dann natürlich noch ob man das Thema dann noch mit der notwendigen Enrsthaftigkeit erfassen kann.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein