Von der Pein, ein Krokodil zu sein – Keigo schildert den Reptilien-Alltag in humorvollen Bildern

Bereits nach ein paar Bildern wird es offensichtlich: Unsere menschliche Welt ist nix für ein Krokodil. Egal, wie sich dieses abmüht, muss das Menschentier ein langes Gesicht machen. Ach, stopp, das Krokodil hat bereits ein langes Gesicht. Und genau das ist das Problem, worauf uns Keigo hinweist. Denn mit einem ultralangen Schädel lebt es sich alles andere als komfortabel. Zum Beutefangen ist dieses Werkzeug perfekt, aber was ist mit einer einfachen Büroarbeit? Nicht einmal der Laptop lässt sich schmerzfrei öffnen.

Und wie kommt ein armes krankes Krokodil bitte schön in die Röhre, um sich von einem Mediziner durchchecken zu lassen? Genau, das Gesicht ist im Weg. Mit dem Lesen hat man als Reptil ebenfalls so seine Schwierigkeiten, außerdem erweist sich das Musizieren als schier unmöglich. Kurzum, es kein Leben, es ist eine Qual! Ich versuche es mir gerade vorzustellen, wie eine Krokodilzivilisation aussehen würde. Sicherlich ist es möglich, jeden Alltagsgegenstand an die Langgesichter anzupassen – eine spannende Denkaufgabe für Designer, finde ich.
























(via) Copyright Keigo

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein