Von Kindern inspiriert: Škoda Karoq aus Karton


Man nehme einen Stapel alte Kartons, ein Cuttermesser und die Heißklebepistole zur Hand. Wer hätte gedacht, dass sich mit diesen einfachen Zutaten ein richtiges Auto bauen lässt? Zugegeben, es ist nicht straßentauglich, schon allein weil die Knautschzone doch etwas zu weich ausfällt. Dennoch kann man im Kartonagen-Fahrzeug jede Menge Spaß haben, wie uns der Autobauer Škoda zeigt.

Für die Kampagne zum neuen Kompakt-SUV Karoq hat Škoda 1.000 Kinder befragt, was in ihr perfektes Auto gehören würde. Mit 67,6 Prozent ganz vorne mit dabei: ein Tablet zum Spielen sowie für persönliche Lieblingsprogramme. 42,5 Prozent möchten den Fahrt-Soundtrack selbst bestimmen. Ein Filmprojektor rundet für 35,4 Prozent das ideale Auto ab. Tatsächlich lieferten dreiviertel der Kids ihre Antworten im Kartonformat.

So war die Idee vom „Kid Karoq“ geboren. Der britische Designer Liam Hopkins vom Studio Lazerian nahm sich in mühevoller Kleinarbeit in 600 Arbeitsstunden, verteilt über zehn Wochen, dem ambitionierten Projekt an, ein originalgetreues Abbild des SUVs aus Karton zu basteln. Das 4,4 Meter lange und 1,6 Meter hohe, maßstabsgetreue Ergebnis bringt Kinderaugen zum Glänzen.

Schließlich wurden die wichtigsten Wünsche vom Tablet bis zur Musikanlage minutiös berücksichtigt und sogar noch um einige Features ergänzt. Der Bastler hat kurzerhand Rückbank und Kofferraum in ein Bällebad verwandelt und für eine stimmungsvolle Atmosphäre eine Diskokugel aufgehängt. Gut versteckte Spionlöcher komplettieren das Spielhaus auf vier Rädern.












Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein