Vorsicht, Fettnäpfchen! Wie spricht man diese Markennamen richtig aus?

Ob Aussprache oder Betonung, manche Wörter bergen arge Stolperfallen. Man denke nur an das Fremdwort „Paradoxon“. Die Betonung liegt hier, anders als erwartet, auf dem zweiten „A“ und nicht etwa auf einem der „Os“. Apropos anders als erwartet! Beim Paradoxon (griech. para = bei, neben, gegen und doxa = Meinung, Glaube, Erwartung) handelt es sich nicht um einen Widerspruch, sondern lediglich um einen Scheinwiderspruch, also um etwas, das wir so nicht erwartet haben.

Paradoxerweise lauern solche Fettnäpfchen nicht nur hinter der Aussprache von Fremdwörtern und scheinbar endlos zusammengesetzten Substantiven wie Donaudampfschiffahrtsgesellschaftskapitän, wo man vergebens nach einem Bindestrich sucht, sondern begegnen uns im Grunde täglich bei der Aussprache von Markennamen.

Oomph! hat für das englischsprachige Publikum versucht, Klarheit in den Aussprachedschungel zu bringen. Während uns Deutsche Eigennamen wie „Ikea“ oder „Miele“ in Sachen Aussprache völlig kalt lassen, kommen wir bei „Huawei“ oder „Moschino“ schon mal ins Grübeln, wie es denn nun richtig heißt. Warum „Oomph!“ jedoch dem deutschen Autohersteller „Volkswagen“ das „L“ abspenstig macht, weiß ich auch nicht.











Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein