Vuk Spasojević dreht über drei Jahre ein Timelapse-Video

Screenshot Youtube

Im März 2012 hatte Vuk Spasojević raspelkurze Haare und ein glattrasiertes Gesicht. Im April 2015, also mehr als drei Jahre später, reichten seine Haare bis zu den Schultern, und unter seiner Nase prangte ein gezwirbelter Oberlippenbart. Warum das überhaupt relevant ist? Weil Spasojević ein eindrucksvolles Timelapse-Video von seiner Transformation gemacht hat. Er hat aber nicht einfach Fotos in bestimmten Abständen gemacht. Nein, er hat immer kurze Clips aufgenommen, in denen er ein Stück eines Liedes gesungen hat.

Das Video beginnt am Schreibtisch von Spasojević, der auf seinem Computer den Song „Halo, Džozefina“ von Đorđe Marjanović startet. An seiner Freundin vorbei geht er auf den Balkon, dreht die Kamera auf sein Gesicht, singt „Hallo!“ – und die wilde Reise durch die Zeit beginnt. Sein Mund bewegt sich synchron zum Text des Liedes, und wir sehen an den wechselnden Szenerien im Hintergrund, dass Spasojević wirklich wenige Gelegenheiten ausgelassen hat, etwas für sein Video zu machen. Am Strand, im Supermarkt, auf der Straße – wir haben Anteil an drei Jahren im Leben von Vuk Spasojević.

Halo, Džozefina (vreme leti kad…)

(via) Copyright Vuk Spasojević I Teaser Screenshot Youtube

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein