Warum diese Hyundai Veloster Werbung verboten wurde


In Holland wurde dieser Spot aus dem Fernsehprogramm gestrichen. Doch nicht weil etwa zuviel nackte Haut oder anzügliche Szenen zu sehen waren. Grund für die Verbannung ist der Sensenmann im Clip, den die Holländer als zu „morbide“ empfanden. Das hat die Werbeindustrie also davon, wenn man sich mal etwas einfallen läßt. Beworben werden sollte nämlich das besondere Feature des Hyundai Veloster. Er besitzt nämlich nur eine Tür auf der Fahrerseite und 2 Türen auf der Beifahrerseite. Was das für einen Sinn machen soll, wird uns prima im Spot erklärt. So überlebt also nicht nur der Sensenmann nicht, sondern der Spot auch nicht die strenge holländische Zensur.

(via KULTFAKTOR und Auto.de)

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein