Warum eine New Yorker Agentur textilfrei für Namensänderung wirbt

Viceroy-Creative-Rebranding-Campaign
Die Agentur Viceroy Creative aus New York ist in den USA wohl derzeit in aller Munde. Bis vor einiger Zeit waren sie noch unter „Mode Design Group“ bekannt, nun haben sie neben den Namen auch ihre Internetseite und das Leistungsspektrum geändert. Um das herauszuposaunen, legten sie ihre Kleidung nieder und posierten splitterfasernackt vor der Kamera von Fotograf Robert Wyatt. Die Aktion ist gleichzeitig Anlehnung an Stefan Sagmeister und Jessica Walsh, die ebenso freizügig posierten, um ihre Partnerschaft bekanntzugeben. Einzig der CFO blieb lieber verhüllt. Wie das Shooting so ablief, ob es nicht komisch war sich vor den Kollegen zu entblößen und wie man sich vorher in Form brachte, lest ihr alles hier im Interview.

Viceroy-Creative-Rebranding-Campaign2
Viceroy-Creative-Rebranding-Campaign3
Viceroy-Creative-Rebranding-Campaign4
Viceroy-Creative-Rebranding-Campaign5
Viceroy-Creative-Rebranding-Campaign6
Viceroy-Creative-Rebranding-Campaign7
(via)

2 Kommentare

  1. Ich kann mich mit den Motiven und der jeweiligen Bildaussage irgendwie nicht anfreunden. Und die Fotos von Stefan Sagmeister und Jessica Walsh sind ja noch extremer. Extremer im Sinne von: „what the heck, nobody asked you to show off in public so take your stuff and leave my brain!“
    Also wirklich!

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein