Warum Google MindMeister kaufen sollte

Die Zukunft von Suchmaschinen liegt laut Expertenmeinung und verschiedensten Studien, ich hatte schon mal darüber geschrieben, in der semantischen Suche. D. h. nicht nur Suchergebnisse, in welchen die eingegebenen Keywords vorkommen, werden relevant sein, sondern auch sinngemässe Resultate, welche mit dem Thema zusammenhängen. Wenn ich also z.B. hunger habe, und dies so bei Google eingebe, sollen statt Artikel von irgendwelchen Hilfsorganisationen, die sich mit dem Thema „Hunger“ beschäftigen, die Telefonnummer des nächsten Pizzalieferanten angezeigt werden. Und das, obwohl auf der Seite des Pizzaservice nicht einmal das Wort „Hunger“ vorkommt!

Um dies zu erreichen, müssen Wörter miteinander verknüpft werden, bei denen es um gleiche oder ähnliche Themen geht. Dies ist für Suchmaschinen bis heute die grösste Schwierigkeit auf dem Weg zur semantschen Suche. Und hier könnte der Web 2.0 – Service MindMeister den Suchmaschinen grosse Arbeit abnehmen!

Auf MindMeister kann jeder Nutzer online MindMaps erstellen, diese mit Freunden tauschen oder ergänzen lassen und damit nicht nur alleine, sondern gemeinsam Gedanken ordnen. Dadurch werden Verknüpfungen zwischen Wörtern oder Phrasen erstellt, welche thematisch zueinander passen. Treten diese Verknüpfungen nun in verschiedenen Mindmaps wieder und wieder auf, so kann man auf eine engen thematischen Zusammenhang schliessen.

Würde Google nun diese Daten und Informationen besitzen, wäre ein grosse Hürde zur semantischen Suche geschafft und Verknüpfungen könnten fast automatisch in den Index übertragen werden. Und nebenbei hätte der Nutzer selber auch noch Google die grösste Arbeit abgenommen…!

Also Google und Co.: Kauft euch MindMeister oder startet selber einen solchen Service, der euch die mühselige Arbeit des Verknüpfens erspart und läutet damit die nächste Generation der Suchmaschinenindexierung ein!

Oder ist es doch nicht ganz so einfach…?

1 Kommentar

  1. also die Idee ist ja echt gut!
    Aber ich denke in der Praxis wird es einfach zu häufig zu fällen kommen, in denen man was sucht, aber es wird was ganz anderes angezeigt…!

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein