Wasser – der Fotograf Ray Collins in seinem Element

Von unter Tage an die Oberfläche – Ray Collins ist ein ehemaliger Minenarbeiter, der heute als Fotograf tätig ist. Wasser ist sein Element. Stets mit dabei: seine wasserfeste Kamera. Mit seinem ersten Fotoapparat hat der Australier zunächst Freunde beim Surfen aufgenommen. Heute blickt er über den Horizont hinaus und erkundet die Weltmeere, auch fernab von Down Under.

Capturing the fleeting moments of a wave’s journey to dissipation, Ray feels more at home floating in saltwater with his camera than anywhere on land. Freezing the ephemeral relationship between water and light is what drives and inspires him to clamber out of bed in the dark each morning to celebrate the sun rising over the sea.“

Ray hegt eine besondere Vorliebe für das Meer – seine Wellenberge und -täler. In seinen Arbeiten legt er Wert auf Kontrast und Komposition, denn Ray ist von Geburt an farbenblind. Das NDR Kulturjournal hat den „Wasserfotografen“ im Rahmen des Umweltfotofestivals „Horizonte Zingst“ getroffen und interviewt. Dieser Kerl hat bereits ordentlich Wellen geschlagen, aber zu viel will ich auch nicht verraten. Schau doch einfach selbst!

The Now: Ray Collins

Copyright Ray Collins I Surfers

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein