Welten im Taschenuhrformat – filigrane Kunst von Gregory Grozos

Eine mechanische Uhr ist mit ihrem komplexen und für den Nichteingeweihten rätselhaften Innenleben ein faszinierendes Objekt. Was aber tun, wenn die Uhr ausgedient hat und ohnehin keinen Seltenheitswert besitzt? In diesem Fall hat der Zypriot Gregory Grozos eine Lösung für Dich: Er lässt in Deine Taschenuhr schlichtweg eine ganze Welt einziehen.

All the themes and ideas are my own and many of my works can be broadly categorized as steampunk, fantasy and whimsical in style. I pay a lot of attention to fine detail, trying to bring to a harmonious combination many tiny bits and materials that come from a variety of unlikely sources.“ – Gregory Grozos

Nun ja, natürlich ist es eine Welt im Mikroformat, eine von seinen „Miniature Worlds“. Aber immerhin… Mit viel Fingerspitzengefühl und Fantasie bastelt Gregory seine Kreationen, und manchmal reicht ihm sogar ein Fingerring, um seine Pläne zu verwirklichen.

Wenn ich schon dabei bin, hier von Gregory zu berichten, dann muss ich mich einfach fragen: Wieso fühlen wir Menschen uns von den Miniaturen dermaßen angezogen? Meine Idee: Eine Miniatur gibt uns ein Gefühl, viel zu besitzen – obwohl es vielleicht nur eine Taschenuhr ist.







(via) Copyright Gregory Grozos

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein