Wettersimulator bringt Schietwetter an den Traumstrand

Während dieses denkbar langen Winters hat es so einige in wärmere Gefilde verschlagen, um dem heimischen Schietwetter zu entkommen. Der dänische Reiseanbieter Spies hat in Zusammenarbeit mit der Werbeagentur Robert/Boisen & Like-minded hingegen das raue nordische Klima an den Strand gebracht. Wie? Mit einem eindrucksvollen Wettersimulator. Das Team hat mehrere Wochen Arbeit in The Home Weather Machine gesteckt. Die Tüftler haben maßgeschneiderte Lösungen, unter anderem durch Einsatz eines 3D-Druckers, gefunden, um Schlechtwetter im Urlaubsdomizil zu verbreiten.

We are a full service agency with no digital titles, where all disciplines work closely together. We attack briefs from an user experience perspective, understanding where we can create impactful solutions, giving the most effect with the means we have. And this is why all of us are “digital”, or human as we prefer to call it.“

Die fertige Box täuscht dank Sprinkleranlage, Klimaanlage, Schneesimulator, Windmaschine, LED-Lichtern und Lautsprechern das heimische Wetter den ahnungslosen Urlaubern ziemlich realistisch vor. Die Wettermaschine bezieht dazu die aktuellen Wetterdaten von zuhause. So fies der Streich auch anmutet, irgendwie ist es doch auch gut zu wissen, was man zuhause verpasst, aber bestimmt nicht vermisst. Du kannst Dir also die Reaktionen der fröstelnden Sonnenanbeter vorstellen, als dänisches Regenwasser aus der Anlage strömt – oder Du schaust es Dir einfach an.



Spies Weather Machine – English Subtitles

The making of Spies Home Weather Machine

(via) Copyright Robert / Boisen & like minded

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein