Whiskylaune: Wie Jack Daniels die faire Abmahnung „erfand“


Abmahnung mal anders – oder: Ein Fall, der nicht nur bei Autor Patrick Wensink für „Whiskylaune“ sorgte. Zumindest was das Verhältnis zu Jack Daniels angeht. Als der Schriftsteller nämlich auf seinem neuen Buch ein Cover abdrucken ließ, das dem Logo der amerikanischen Bourbon-Destillerie zum Verwechseln ähnlich sah, verzichtete die auf die große Abmahnkeule. Stattdessen flatterte dem „Markenrechts-Verletzer“ ein ziemlich netter Brief ins Haus, mit einem ungewöhnlich fairen Angebot… Eine Abmahnung mit Fair-Play und Seltenheitswert, die in der Netzwelt jetzt schon Geschichte geschrieben hat – und Jack Daniels als großen Sympathieträger in die sozialen Netzwerke katapultierte.

Mehr dazu hier.

(via, via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein