William Armstrong bucht im Suff eine superteure Reise


Neulich ist der Brite William George Armstrong mal ein bisschen um die Häuser gezogen. Im Laufe der Nacht hatte er das eine oder andere alkoholische Getränk, was für einen temporären Gedächtnisverlust sorgte. So konnte sich der gute William am nächsten Morgen nicht mehr erinnern, wo er seinen Führerschein verloren hatte. Doch es kam noch dicker: Ein paar Tage später lag eine Rechnung über knapp 6.000 Euro im Briefkasten.

Anscheinend hatte William im Suff ein Reisebüro aufgesucht und dort mal schnell einen Flug von London auf die Malediven und zurück gebucht – erste Klasse, versteht sich. Nachdem sich der Brite von seinem ersten Schock erholt hatte, wanderte sein Blick auf der Rechnung weiter nach unten. Dort stand glücklicherweise, dass das alles nur ein Spaß ist. Der Mitarbeiter eines Reisebüros hat den Führerschein gefunden und ihn mit der gefälschten Buchung in den Umschlag gelegt.

so I was pretty drunk the other night and I lost my ID, then this turns up today…“




(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein