Wortgefechte: Künstler inszeniert Macht der Worte


Nicht nur Schläge, auch Worte können wehtun. Man denke nur an fiese Beleidigungen oder notorisches Mobbing! Sarkastische Kommentare, das liegt bereits im Worte selbst, gehen unter die Haut und treffen messerscharf ins Fleisch. Beim kritischen und investigativen Journalismus sowie in der diplomatischen Verhandlung werden Worte ebenso zu einer Waffe mit weitreichenden Folgen für das Weltgeschehen. Sprachgewaltige Äußerungen folgen den verschiedensten Motiven. Sie können hinterfragen, eskalieren, Sinn oder Frieden stiften und so weiter.

Mit einer ungewöhnlichen Skulpturenserie lenkt der Künstler Éric Nado den Blick auf die Macht der Worte. In minutiöser Kleinarbeit hat er Schreibmaschinen zerlegt und anschließend in neuer Anordnung als Gewehre wieder zusammengesetzt. Die C.O.A. Galerie stellt die Waffen aus, die mit Worten schießen. Während zahlreiche Waffen für das sinnbildliche Wortgefecht bereits veräußert wurden, können noch einige für den Preis von je 2.800 C $ (ca. 1.900 €) erworben werden.








Copyright by Éric Nado (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein