Wortspiel-Shitstorm auf Cola-Dosen

Diese Bilder gehen gerade als Protest durchs Netz. Eigentlich geht es dabei um diese Aktion mit den Namen auf der Cola, die wir ja auch vom letzten Sommer kennen. In Südafrika scheinen die aber nicht auf Flaschen, sondern auf Dosen zu sein. Passend dazu gibt es im Internet eben auch die Möglichkeit, seinen Namen auf die Dose zu schreiben und zu teilen. Tatsächlich hat aber jemand rausgefunden, wie man in dem Video unten sieht, dass das Tool Wörter wie „gay“ und „homo“ nicht akzeptiert. Gerade weil Coca-Cola als Sponsor der Olympischen Spiele in Russland eh schon in der Kritik steht, kommt das natürlich extrem passend und hat nun einen Shitstorm in Form von beschrifteten Dosen nach sich gezogen.




a-teaser-snygo_files004-coce-word-games

via & via

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein