WWF: Der Tsunami und die Sache mit dem 11. September

Erschreckendes Szenario, was sich WWF dort für seine neue Kampagne ausgemalt hat. Unzählige Flugzeuge steuern direkt auf die Zwillings- türme des World Trade Centers zu und die erschreckenden Bilder vom 11. September 2001 sind einem direkt wieder vor Augen. Mit dem Satz „Der Tsunami hat 100 Mal mehr Menschen getötet als der 11. September“ möchte man auf die Urgewalten der Natur hinweisen und dafür Aufmerksamkeit erzeugen.

Und auch wenn die Fakten natürlich stimmen, stellt sich mir schon die Frage: Darf man mit so einem Ereignis wie dem 11. September in dieser Form Werbung machen? Ist es legitim, solche Bilder zu nutzen, nur um die Angst der Menschen zu schüren?

Also ich finde diese Plakate mehr als grenzwertig, wenn nicht sogar geschmacklos … auch wenn sie für einen guten Zweck sind und nur Wahrheiten aussrepchen. Aber mir persönlich geht das dann schon ein wenig zu weit!

Würde mich mal sehr interessieren, was ihr dazu meint? Gute Kampagne, die endlich mal die Wahrheit ausspricht? Oder doch eher grenzwertig, mit einem so tragischen Ereignis Werbung für die eigene Sache zu machen?

Hier gibts das Plakat noch in Hochauflösung

Update: Die Kampagne wurde nie offiziell vom WWF verwendet. Hier gibts weitere Infos dazu.

7 Kommentare

  1. Ich find das wirklich erschreckende daran ist das es absolut stimmt.
    Denn 9/11 fanden alle leute nur so schrecklich und habens so lange behalten weil es sie genauso hätte treffen können. Einen Tsunami in Deutschland?! Undenkbar! Aber ein Terror Anschlag? Ja das könnte sein… dabei stimmt es das dort viel mehr Tote und auch viel mehr Leid entstanden ist.. aber sowas verliert der normale Mensch ganz schnell wieder aus den Augen weil es für ihn keinen bezug hat, irgendwie nicht greifbar ist, und dadurch weniger „real“ als der 11 September wirken…

    Natürlich ist es schon eine extreme Art der „Werbung“ aber ich kann die Intention durchaus nachvollziehen. Geschmacklos ist es aber auch, aber da gibts im moment ja vieles von (siehe z.b. Jacksons ausschlachtung) usw…

    Naja das war nur mein Senf, bin gespannt was hier sonst noch zusammenkommt.

    mfg
    Martin

  2. Sehe das ähnlich wie Martin. So schlimm Naturkatastrophen auch sind und so viele Menschenleben sie kosten, sie treffen uns nicht so sehr wie ein Anschlag von Menschen auf Menschen und dann noch in der Einzigartigkeit und Grössenordnung.

    Aber um die Leute in Klimafragen mal wachzurütteln, vielleicht muss man da zu so Massnahmen greifen!?
    Weil die direkte Folge und die Ausmasse, die unser Handeln jetzt hat, wird sich erst in Jahzehnten/Jahrhunderten irgendwie auswirken. Da ist ein terroristischer Anschlag viel direkter und näer!

  3. Wenn ich mir das Plakat anschaue läufts mir irgendwie kalt den Rücken runter. Muss nicht wirklich sein finde ich. Da wird ein schreckliches Ereignis für etwas ganz anderes Mißbraucht. Zwar auch zu einem guten Zweck aber das heiligt noch lange nicht die Mittel…

  4. @Matti: stimmt! Nicht alle Wege und Mittel sind legitim, um für eine an sich gute Sache einzustehen. Aber was wenn nur diese Mittel etwas nützen? Eben weil sie grenzwertig sind und Aufmerksamkeit bekommen?

    … schwieriges aber interessantes Thema! :)

  5. So, für alle noch, die hier die Kommentare per Mail abonniert haben und sonst wohl nicht mehr auf den Artikel zurückkommen würden: Die Kampagne ist keine offizielle des WWFs. Hier gibts weitere Infos dazu! ;)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein