Youtube und Co. werden zum Polit-Portal

Die grösste und bekannteste Video-Plattform Youtube wird seit neustem nicht mehr nur von Privat- und Homevideo-Amateur-Regisseuren mit Material vollgestopft, sondern ist nun auch von einflussreichen Personen wie Politikern als Plattform für eigene Werbung entdeckt worden.
Vorallem junge Leute sollen durch diese Form der Selbstpräsentierung angesprochen werden.

Die letzten Tage erreichten uns mehrere Meldungen wer oder über was auf Youtube nun berichtet werden soll. So hat nun sogar Queen Elizabeth II. ihre eigene Seite auf Youtube und Gäste des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos sollen eingeschickte Uservideos zu aktuellen Themen gezeigt werden.
Seit einiger Zeit werden auch Wahlkämpfe auf Youtube geführt. Das grösstes Beispiel ist sicher der aktuelle US-Wahlkampf. Mit wenigen finanziellen Mitteln können so Millionen von User erreicht und Meinung unters Volk gebracht werden.
Youtube und allgemein das „Web 2.0“ wird damit immer mehr zum zentralen Mitteilungs-Portal, welches auch immer mehr Menschen erreichen wird. Eine billige Variante sich an eine grosse Zielgruppe zu wenden, was natürlich auch der Betreiber dieser Seiten (Google und Co.) zugute kommen wird.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein