Zanon Architetti statten ein Landhaus mit gläsernem Anbau aus


In der Nähe von Treviso im Norden Italiens steht ein Landhaus, das über und über mit Efeu bewachsen ist. Als die Besitzer beschlossen, es erweitern zu lassen, wollten sie dies nur im Einklag mit dem naturverbundenen Aussehen des Gebäudes geschehen lassen. Zanon Architetti Associati, das beauftragte Büro, entwarf daher einen Anbau, der aus einem Rahmen aus Stahl und sehr viel Glas besteht.

Die großflächigen Fenster reflektieren nicht nur die Kletterpflanze am Haupthaus, sondern auch die Natur rundherum. Drinnen hat man dagegen den Eindruck, dass die Glasscheiben gar nicht existieren. So fühlt man sich ständig so, als wäre man im Außenbereich. Zusätzlich zum Anbau haben die Architekten dem Interieur eine neue Optik gegeben. Designer-Möbel aus Holz und Leder zieren nun die Räumlichkeiten und vermengen sich geschickt mit handverlesenen Vintage-Stücken. Das Schlafzimmer im Obergeschoss offenbart sogar einen Blick auf die freiliegenden Dachbalken.










(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein