Zeitlupe gibt es wirklich – Jeff Liebermann und seine „Slow Dance“ Maschinen


In dieser Welt scheint die Zeit langsamer zu fließen, und diese Welt ist real. Keine Computertricks, keine raffinierte Software. Nur ein schlichter Rahmen und eine kleine Installation darin: Eine Feder oder eine Rose vorführen einen meditativen, plastischen Tanz jenseits jeglicher Hektik. Physikalisch nicht möglich? Ja und nein.

Hinter dieser kinetischen Skulptur, von Jeff Liebermann und dem Team vom Designstudio Plebian Design erschaffen, steckt ein intelligentes Konzept. Willst du wirklich erfahren, welches?

Na gut… Leider hat der Tüftler es nicht geschafft, den Augenblick aufzuhalten, so schön dieser auch sein möge. Also schwingt die Feder mit einer hohen Frequenz, wie es in unserer Welt sich gehört. Ihre verlangsamte Bewegung ist eine optische Illusion, und verantwortlich dafür sind in den Holzrahmen integrierte LEDs. Sie blicken nämlich 79 bis 81 Mal pro Sekunde und ihr Blinken ist mit dem Bewegungsmuster der Installation abgestimmt, sodass jedes Aufleuchten wie eine Momentaufnahme wirkt. Kurzum, hinter dem „Slow Dance“ steckt die gleiche Idee, wie auch hinter den Zeitlupe-Videos.

Slow Dance makes things move in ways you never thought possible. For all those who love mystery, beauty, and wonder.“

(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein