Zweck liegt im Auge des Betrachters: Werkzeugkoffer oder individuelle Brotbüchse zum Selbermachen?


Kunst liegt im Auge des Betrachters. Doch im Grunde gilt das Gleiche auch für ganz normale Alltagsgegenstände. Palette oder Couchtisch? Regenrinne oder hängender Indoor-Garten? Warum dann nicht auch Werkzeugkoffer oder Brotbüchse? Das dachte sich wohl auch dieser Papa, der zunächst die Brotbüchse seines Sohnes verloren hat und dann zur Strafe von der Mama zum Kauf einer neuen verdonnert worden ist.

Im nächstbesten Kinderfachgeschäft, konfrontiert mit einer enormen Hülle und Fülle moderner Verpackungen für das schlichte Butterbrot – zu saftigen Preisen, versteht sich – macht sich der Vater kurzerhand zu einer Shopping-Meile auf, in der er sich auskennt und wo die Preise stimmen: Der gute, alte Baumarkt. Ich sagte es bereits eingangs. Hier gibt es nichts, was es nicht gibt – man muss es nur finden. Und siehe da, ’ne Lunchbox zum halben Preis! Das funktionale Modell, das den meisten eher als Werkzeugkoffer geläufig ist, perfektioniert Trennkost auf beiden Seiten. Mit ein paar Stickern, Glitzer und einer Schleife drum wird dann auch eine altersgemäße Brotbüchse draus. Wieso bin ich da noch nicht drauf gekommen?

(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein